Infos > Alarmierung

Alarmierung und Weiterleitung der Einsatzinformationen:

Unter Alarmierung versteht man die Benachrichtigung der Einsatzkräfte, dass sich diese am Feuerwehrhaus einfinden sollen. Erst hier erfahren die Kameradinnen und Kameraden durch Nachfrage in der Leitstelle, weshalb sie alarmiert worden sind. 
Die Alarmierung erfolgt über die folgenden Medien:

Sirene: Rühen verfügt aktuell über drei Sirenen, die generell bei einem Feueralarm ausgelöst werden. Die Auslösung erfolgt durch eine fünftönige Funkfrequenz die gemäß Alarmierungsplan in der Leitstelle in Gifhorn aktiviert wird. Dieses Signal bringt den Sirenenmotor zum Laufen, der den allseits bekannten Heulton erzeugt. Jeden erstenSamstag im Monat findet ein Testlauf statt, um die Funktionalität zu überprüfen. Fehlermeldungen müssen nach Gifhorn weitergegeben werden, um einen möglichen Schaden schnell zu beheben. 

Funkmeldeempfänger: einige Kameradinnen und Kameraden haben einen Funkmeldeempfänger, der analog der Sirene durch eine Funkfrequenz ausgelöst wird. Diese recht kostenintensiven Geräte laufen im digitalen Funkbetrieb.
Ein Testlauf erfolgt hier immer Freitags um 19:30 Uhr

Handyalarmierung: zusätzlich zu den beiden Alarmierungsformen gibt es nunmehr die Handyalarmierung. Hierbei erhält das aktive Feuerwehrmitglied eine SMS auf das Privathandy, das dann den so genannten ZABOS-Alarm anzeigt. Im Text ist zu erkennen, ob es sich um einen Sirenen- oder Funkmelderalarm handelt. Der Vorteil dieser Alarmierung liegt darin, dass man auch außerhalb der Sirenenreichweite etwas von einem möglichen Einsatz mitbekommt, wenn man z. B. nicht über einen Funkmeldeempfänger verfügt. Nachteilig ist sicherlich die nicht garantierte zeitnahe Nachrichtenübermittlung zu Zeiten, an denen die Handynetze überlastet sind (Weihnachten, Silvester).
Grundsätzlich ist die Handyalarmierung als eine sinnvolle Ergänzung anzusehen. 
Die Testläufe finden analog der o. g. Alarmierungsvarianten parallel statt.

Bei sämtlichen Alarmierungsformen wissen die Kameradinnen und Kameraden jedoch noch nicht, was sie erwartet. Eine Rückfrage bei der Leitstelle hat daher umgehend zu erfolgen.
Die Nachfrage erfolgt in der Regel über das 4m Band Funkgerät, das wir auf allen Einsatzfahrzeugen haben. 
Nachdem die Einsatzstichworte und der Einsatzort abgefragt wurden, werden diese Informationen für die noch eintreffenden Kräfte auf der Tafel im Feuerwehrhaus notiert. 

Anschließend wird ausgerückt, ohne genau zu wissen, was einen erwartet! Eine spannende Sache …..!!!